Elternaktivitäten

Kosmetik-Workshop

Ein spannendes Angebot zum Mitmachen gab es auch im Dezember für die Teckgrundschüler!

Frau Moutidou, Mutter eines Kindes der 2. Klasse, bot einen Kosmetik-Workshop für interessierte Drittklässler an. Schon alleine durch die Nennung des Wortes „Kosmetik“ konnte man begeisterte „Aahs“ und „Oohs“ in der Schule hören und die Überlegungen, was man dort wohl macht. Im Elternbrief wurde es dann konkreter: Badesalz, Badebomben und Massageöl werden hergestellt.

Die 8 Mädchen und 2 Jungen der beiden Schulhäuser Schulstraße und Im Katzenstein fanden sich an erstem Nachmittag vor beeindruckend vielen Zutaten zur Herstellung von Badebomben wieder. Frau Moutidou hatte den Nachmittag perfekt vorbereitet und getrocknete Blüten, ätherische Öle, Natron, Zitronensäure, Speisestärke, Lebensmittelfarben, Reagenzgläser, eine Küchenwaage und einiges mehr für die Kinder übersichtlich auf einem Tisch platziert. Schritt für Schritt erklärte Frau Moutidou den Ablauf und die Kinder durften sich ans Werk machen, bis als Ergebnis wunderschön anzusehende bunte Badekugeln entstanden waren. Auch gleich etwas Theorie im Fach Chemie lernten die Teckschüler: Bevor die Badebomben irgendwann im Badewasser versenkt werden, dürfen sie nämlich unter keinen Umständen mit Wasser in Kontakt kommen. Denn wenn Natron mit Zitronensäure und Wasser zusammentrifft, wird eine chemische Reaktion in Gang gesetzt: Es blubbert und die Badebombe löst sich auf.  

Frau Moutidou ist von Beruf pharmazeutisch-technische Assistentin und ist Mitarbeiterin in der Central-Apotheke in Wernau. Frau Moutidou hat viele Materialien von der Central-Apotheke bezogen und ihr Chef, Herr Adam Hrabal, hat den Workshop sogar gesponsert! Herr Hrabal hat die Teckschülerinnen und Teckschüler mit der kostenlosen Bereitstellung von Materialien wie beispielsweise Rosen- und Orangenblüten, Lavendel oder Salbengrundlagen wie Bienenwachs, Mandelöl, Sheabutter und vieles mehr sehr unterstützt. Bis auf die Materialkosten war der Workshop für die Kinder kostenfrei, und dank der großzügigen Unterstützung von Herrn Hrabal konnte der Materialkostenbeitrag pro Kind mit 5,- € gering gehalten werden.

An den drei folgenden Mittwoch-Nachmittagen haben die Kinder Badesalz, Massageöl und sogar noch Lippenpflegestifte hergestellt. Viel Begeisterung und Kreativität haben die Kinder auch auf die dazugehörige jeweilige Verpackung verwendet, so dass es großartige „handmade with love“-Kosmetikprodukte am Ende des Workshops zu bestaunen gab.

Zum Abschluß nahmen die Kinder außer ihren selbst gemachten Kosmetikartikeln noch ein „Zertifikat“ von Frau Moutidou für die erfolgreiche Teilnahme am Kosmetik-Workshop mit nach Hause. Bestimmt durften sich so manche Eltern über ein tolles Weihnachtsgeschenk freuen.

Die Teckschule bedankt sich ganz herzlich bei Frau Moutidou, die den Kosmetik- Workshop wunderbar vorbereitet und durchgeführt hat! Und ein herzliches Dankeschön geht an Herrn Hrabal von der Central-Apotheke für seine Unterstützung!

Workshop Rollenspiel

Die Teckschule wurde im November wieder durch einem kreativen Workshop aus der Elternschaft bereichert: Frau Edelmann, Mutter zweier Kinder der Teckschule, bot an 3 Nachmittagen einen Workshop für ein Rollenspiel an. Der Workshop richtete sich an die Zweitklässler der Teckschule in der Schulstraße und Im Katzenstein. 8 Jungen und Mädchen konnten teilnehmen und die Geschichte von „Frederick, der Maus, die Sonnenstrahlen einsammelt“ mimisch im Theaterort „Klassenzimmer“ umsetzen. Zuerst lernten die Kinder die Geschichte kennen: Der Winter naht, alle Mäuse sammeln Vorräte wie Nüsse und Stroh für den Winter. Außer Frederick, der scheinbar nur da sitzt und nicht mithilft. Die anderen Mäuse sind sauer und verbünden sich gegen Frederick, sie schimpfen und „stänkern“ über ihn. Als die Mäuse dann im Winter in ihrem dunklen Mäusebau hocken und frieren, holt Frederick seine gesammelten Schätze hervor. Er hat die Sonnenstrahlen, Farben und Wörter eingefangen. Die Sonnenstrahlen erwärmen das Herz, seine Worte und Geschichten tun den Mäusen gut und die Farben schmücken den Mäusebau. Und alle erkennen, dass die Vorräte von Frederick genauso wichtig sind wie die Nüsse, um den langen, grauen, kalten Winter zu überstehen.

Jedes Kind durfte sich selbst überlegen was für eine Maus es darstellen wollte. So gab es beispielsweise eine Super-Maus, eine Prinzessinnen-Maus, Zwillingsmäuse, die Maus Charlie im Handwerker-Outfit aber auch eine „normale“ Maus. Auch die Kostüme kreierten die Teckschüler selbst. Es wurden Mäuseohren gebastelt oder mit Utensilien wie z.B. einer alten Gardine und Krone, oder mit einem roten Umhang die Prinzessinnen- oder Superman-Maus dargestellt. Die Tafel im Klassenzimmer wurde mit ein paar Tüchern schnell in einen Mäusebau verwandelt.

Die Teckschüler waren konzentriert bei der Sache. Unter fachmännischer Anleitung von Frau Edelmann wurden die Laufwege für jede Maus festgelegt, Erdnüsse zum Einsammeln auf dem Boden platziert. In der „Stänker-Runde“, in der alle Mäuse über Frederick schimpfen, hatte jedes Kind seinen Textinhalt, in der genauen Wortwahl durften die Kinder aber auch improvisieren, was sie souverän gemacht haben. Auch den allmählichen Sinneswandel der Mäuse in ihrer Höhle stellten die Kinder mit Worten und Gesten eindrucksvoll dar.

Für die kleinen Schauspieler gab es zwischen dem Üben auch immer wieder entspannende Pausen mit Spielen und selbstgebackenen Keksen von Frau Edelmann, die großen Anklang fanden.

Die Premiere wurde mit Aufregung erwartet. Die Eltern der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bekamen selbst gemachte Einladungen für die Aufführung am letzten Workshop-Nachmittag. Viele Fotoapparate und Handies verewigten den Auftritt, und die Kinder haben ihren donnernden Applaus verdient.

Die Teckschule freut sich sehr, dass Frau Edelmann den Kindern diese Erfahrung ermöglicht hat und sagt ganz herzlichen Dank für die tolle Durchführung des Workshops!

Häkel-Workshop

Seit Anfang November findet ein tolles Angebot an der Teckschule statt. Frau Stegmaier, Mutter eines Kindes aus der 3. Klasse, bietet einen Häkel-Workshop für interessierte Viertklässler an. Der Inhalt des Workshops ist es, an fünf Nachmittagen einen Loop-Schal, also einen runden Schal, zu häkeln. Ursprünglich war das Angebot für fünf Kinder ausgerichtet. Als sich aber zehn Viertklässler angemeldet hatten, hat sich kurzerhand und dankenswerterweise die Hausaufgabenhelferin Frau Schlosser bereit erklärt mitzuhelfen. So konnten alle zehn Kinder am Workshop teilnehmen!

Die sieben Mädchen und drei Jungen aus den Schulhäusern „Schulstraße“ und „Im Katzenstein“ treffen sich Donnerstagnachmittags im TW-Raum des Schulhauses „Schulstraße“. Außerdem hat Frau Stegmaier Unterstützung durch ihre 9-jährige Tochter mitgebracht, die einerseits bereits Häkel-Expertin ist und andererseits für gute Stimmung sorgt, indem sie hin und wieder eine Runde Bonbons ausgibt.

Am ersten Häkel-Nachmittag kamen die Teckschüler mit Häkelnadel und selbst ausgesuchter Wolle in den Workshop, so dass direkt mit dem Häkeln gestartet werden konnte. Außer den Materialkosten ist das Angebot für die Kinder kostenfrei. Manche Kinder konnten schon häkeln, manche hatten keine Vorkenntnisse. Das war aber gar kein Problem, dank Frau Stegmaier und Frau Schlosser haben alle Schüler innen und Schüler schnell gelernt wie Luftmaschen gemacht werden. Und anschließend kamen die festen Maschen an die Reihe. Nachdem 120 Luftmaschen für den Loop-Schal aufgenommen wurden, wurde mit festen Maschen im Kreis weiter gehäkelt. Die Kinder berichten, dass die erste Reihe am schwierigsten war und je breiter der Schal wird, desto einfacher wird es mit der Häkelei. In fröhlicher und entspannter Atmosphäre werden die Schals gehäkelt und zugleich bieten die Häkel-Stunden Gelegenheit für Austausch und Gespräche unter den Kindern und mit den Anleiterinnen.

Zukünftig wird man an der Teckschule viele schöne Schals in unterschiedlichen, bunten Regenbogenfarben bewundern können. Wir wünschen den Häkel-Workshop-Kindern viel Freude mit ihrem Schal, den sie mit Ausdauer und Geduld selbst hergestellt haben!

Die Teckschule dankt Frau Stegmaier und Frau Schlosser ganz herzlich für ihr Engagement!

Eltern der Klasse 1c bemalen das Klassenzimmer

Am Samstag, den 04.11.17 waren noch Ferien und trotzdem war in der Teckschule Schulstraße viel Leben im Schulgebäude. Morgens um 9.00 Uhr hatten sich 12 Mütter und Väter der Klasse 1c eingefunden, um das Klassenzimmer zu streichen.

Schon tags zuvor hatten etliche Eltern alles vorbereitet und abgeklebt und so konnten die Malerarbeiten losgehen. Die Eltern hatten sich gemeinsam mit der Klassenlehrerin, Frau Sirovina, ein Farbkonzept überlegt, mit dem sie dem Zimmer einen waldartigen Charakter verleihen wollten. Grundton war ein beige namens „Kurkuma“, Farbeffekte wurden mit dem Farbton „Pinie“ gesetzt und die Pinnwände erhielten die Farbe „Marone“. Damit die Assoziation „Wald“ noch perfekter wird, werden noch einige Eltern, wenn die Farbe getrocknet ist, einen Baum in die Klassenzimmerecke malen, den die Kinder jahreszeitlich schmücken können.

Mit großer Begeisterung packten alle an und bei so vielen Helfern ging die Arbeit auch gut voran. Die Kinder haben am Montag große Augen gemacht, darüber wie sich ihr Klassenzimmer verwandelt hat und sind nun sehr stolz auf ihre Eltern, die dies ermöglicht haben.

Ich bin glücklich, wenn sich Eltern für die Schule engagieren und mit so hohem Zeiteinsatz mithelfen, dass ihre Kinder gerne zur Schule gehen und die Teckschule ansprechender und freundlicher wird. Aus lernpsychologischer Sicht macht dies Sinn, denn nur wer sich wohlfühlt, kann konzentriert lernen.

Ich sage an dieser Stelle allen Eltern der Klasse 1c und der Lehrerin ganz herzlichen Dank für diese großartige Mithilfe. Es erfüllt mich mit Stolz und Freude, dass eine so tolle Aktion erfolgreich durchgeführt wurde.