Juniorhelfer

Juniorhelfer auf dem Pausenhof der Teckschule

Schon seit letztem Schuljahr sind Juniorhelfer der dritten Klassen in jeder großen Pause auf den Schulhöfen der Teckschule aktiv.

Im Sachunterricht lernen die Drittklässler zu Beginn des Schuljahres Grundlagen der Ersten Hilfe. Sie wissen dann sehr genau, wie man leichte Verletzungen versorgt und Kinder, die sich wehgetan haben, betreuen soll. Ausgestattet mit einem Rucksack, in dem sich Verbandsmaterialien befinden und der Kühlbox, in dem Kühlakkus bereitliegen, schwärmen die Juniorhelfer täglich aus und stehen für alle Schulkameraden als Ansprechpartner bereit. Sie sind an ihren gelben Westen leicht zu erkennen und der Infodruck am Rücken unterscheidet sie klar von den Pausenhelfern der 4. Klassen, die vor allem als Streitschlichter tätig sind.

Mit großer Begeisterung unterstützen die Juniorhelfer alle Kinder, die sich bei einem Sturz wehgetan haben und eine Kühlung oder ein Pflaster benötigen.

Ganz professionell wird nach jedem Einsatz dann die angewandte Hilfe von den Drittklässlern in ein Verbandsbuch eingetragen. Aber natürlich können sie nur kleine Verletzungen versorgen. Grundsätzlich schaut die aufsichtsführende Lehrkraft immer das verletzte Kind auch an und entscheidet dann, ob es doch besser im Lehrerzimmer versorgt werden muss. Sollte dies angeraten sein, begleiten die Juniorhelfer das Kind beim Gang zu der Ansprechpartnerin für Erste Hilfe im Schulhaus und machen eine kleine Übergabe.

Ihre Aufgabe nehmen die Juniorhelfer sehr ernst – sie übernehmen Verantwortung, entwickeln ein Auge für Gefahrenpotentiale und erweitern ganz nebenbei ihre Sozialkompetenz und Teamfähigkeit. Zu Recht sind die Drittklässler nach jedem Einsatz stolz auf sich. Erleben sie dabei hautnah, wie zufrieden und glücklich soziales Engagement macht.

Sehr gerne und oft verteilen die Juniorhelfer die kleinen Kühlakkus. Damit diese dann wieder zurück in die Juniorhelfer-Kühlbox kommen, hat Frau Schneider, eine Mutter aus der Klasse 4c, eigens für die Juniorhelfer kleine Säckchen genäht. Die braunen Täschchen mit den lustigen Punkten kennen nun alle Teckschüler und geben diese nach Gebrauch in den 3. Klassen ab.  

Ein tolles Konzept, das zu den verschiedenen Bausteinen der Teckschule rund um „Soziales Lernen“ optimal passt. Einer unserer pädagogischen Grundsätze heißt: „Wir übernehmen Verantwortung für uns und andere“ – das leben die Juniorhelfer nun in den Pausen mit großer Begeisterung. Im nächsten Schuljahr werden sie als Viertklässler dann den nächsten Drittklässlern die Juniorhelfermaterialien übergeben und ihnen in der ersten Zeit mit ihren Erfahrungen und ihrer Kompetenz beistehen. Exakt passend zum anderen pädagogischen Grundsatz der Teckschule: „Wir lernen voneinander und miteinander“.

Das Kollegium der Teckschule freut sich, dass wir mit dem neuen Juniorhelferkonzept nachhaltig soziales Engagement der Kinder verankern konnten.