So gelingt Schule trotz Corona

Die Gesundheit Ihrer Kinder liegt uns sehr am Herzen. Deshalb sehen wir es als oberste Aufgabe an, für Bedingungen zu sorgen, die den größtmöglichen Schutz vor dem Corona-Virus bieten.

Durch die Sanierungsmaßnahmen hat sich die räumliche Situation an der Teckschule verändert. Es gibt nur noch einen Pausenhof, einen Eingang für die Kinder und die Schülertoiletten sind nun in einem Container untergebracht. Deshalb haben wir in den Ferien alle Vorkehrungen getroffen, damit trotzdem die ab dem 14. September geltenden Vorgaben der Verordnung des Kultusministeriums über den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen passgenau umgesetzt werden.

Das ist der link zur Verordnung des Kultusministeriums über den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen:

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/CoronaVO+Schule+vom+31_+August

Lesen Sie im Herz „Hygienemaßnahmen“ alle Informationen zur Umsetzung dieser Vorgaben an der Teckschule.

Eckpunkte des Kultusministeriums zum Schulbetrieb im Schuljahr 2020/21:

  • Durch die Definition von Gruppen in fester Zusammensetzung (Kohorten) lassen sich im lnfektionsfall die Kontakte und lnfektionswege wirksam nachverfolgen. Damit wird angestrebt, dass sich Quarantänebestimmungen im lnfektionsfall nicht auf die gesamte Schule auswirken, sondern nur auf die Kohorten, innerhalb derer ein lnfektionsrisiko bestanden haben könnte
  • Zu den und zwischen den Grundschülerinnen und Grundschülern gilt weiterhin kein Mindestabstand. Um im Bedarfsfall lnfektionsketten nachvollziehen und unterbrechen zu können, sind möglichst konstante Gruppenzusammensetzungen erforderlich.
  • Es sollen nicht alle Schülerinnen und Schüler gleichzeitig über die Gänge zu den Klassenzimmern und in die Schulhöfe gelangen. Die Schulen sind aufgefordert, ein jeweils den spezifischen räumlichen Gegebenheiten angepasstes Konzept zur Wegeführung zu entwickeln
  • Das Singen und Musizieren im Unterricht der Klasse ist unter Einhaltung eines Mindestabstands von zwei Metern in alle Richtungen auch in geschlossenen lnnenräumen wiedergestattet.
  • Im Sportunterricht gilt, wie im übrigen Unterricht auch, kein Abstandsgebot zu den und zwischen den Schülerinnen und Schülern, jedoch zu anderen Nutzern sowie Schülerinnen und Schülern anderer Sportgruppen oder Klassen. Damit ist regulärer Sportunterricht gemäß Bildungsplan möglich. Insbesondere sind übliche Körperkontakte, beispielsweise in den Sportspielen oder beim Helfen und Sichern, erlaubt.
  • Das Kerncurriculum des Bildungsplans, das auf drei Viertel der Unterrichtszeit ausgelegt ist, ist verpflichtende Grundlage für den Unterricht im Schuljahr 2020/2021
  • Die Stoffverteilungspläne sollen innerhalb einer Klassenstufe abgestimmt werden, so dass alle Klassen nach den jeweils selben Plänen unterrichtet werden.
  • Bei der Übergabe der Klassen bzw. Lerngruppen zum Schuljahreswechsel informiert die abgebende Lehrkraft eines Faches die aufnehmende Lehrkraft zum Lernstand der Klassen im jeweiligen Fach, so dass die aufnehmende Lehrkraft im neuen Schuljahr daran anknüpfen kann
  • Die Leistungsmessung soll grundsätzlich an der Schule nach der Notenbildungsverordnung vorgenommen werden.
  • Mehrtägige außerunterrichtliche Veranstaltungen wie Schullandheimaufenthalte sind im ersten Halbjahr untersagt. Die Regelung für das zweite Halbjahr wird rechtzeitig kommuniziert. Andere außerunterrichtliche Veranstaltungen können stattfinden, sofern die jeweils geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.
  • Gespräche mit Erziehungsberechtigten sind jederzeit in Präsenz möglich, sofern die Hygieneregeln Berücksichtigung finden.

Weitere Informationen zu einzelnen Details der Umsetzung und weitere pädagogische Festlegungen finden Sie auf der Seite des Kultusministeriums https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Coronavirus .

Das ist das neueste Schreiben der Kultusministerin:

https://km-bw.de/site/pbs-bw-km-root/get/documents_E82961778/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/KM-Homepage/Artikelseiten%20KP-KM/1_FAQ_Corona/Schreiben%20Min%20Schuljahr%2020_21/2020%2009%2002%20Ministerin%20Schreiben%20Schuljahr%202020_2021%20Corona_Pandemie.pdf

Ausnahmen von der Teilnahme an Präsenzunterricht

Eltern, die nicht wollen, dass ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt, können dies der Schule formlos anzeigen und vom Schulbesuch absehen.

Eltern können ihr Kind ebenfalls aufgrund einer relevanten Vorerkrankung unbürokratisch von der Teilnahme am Unterricht entschuldigen. Ob der Schulbesuch im Einzelfall gesundheitlich verantwortbar ist, muss ggf. mit dem Kinderarzt geklärt werden.

Bitte beachten Sie:

Für den Grundschulbetrieb ist wesentlich, dass ausschließlich gesunde Kinder ohne Anzeichen der Krankheit SARS-CoV-2 an der Schule unterrichtet werden.

Deshalb gilt, dass Kinder, die am Präsenzunterricht teilnehmen,

- in den letzten 14 Tagen nicht in Kontakt zu einer infizierten Person gestanden haben dürfen und

- nicht die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen dürfen.

Solche Symptome sind

  • Fieber ab 38°C,
  • trockener Husten (nicht durch chronische Erkrankung verursacht, wie z. B. Asthma),
  • Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns (nicht als Begleitsymptom eines Schnupfens).(Handreichung des Landesgesundheitsamts zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen)

Bei der Rückkehr aus einem anderen Staat, z. B. nach einer Urlaubsreise, kann zudem die „Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne“ den Schulbesuch ausschließen. Dies ist dann der Fall, wenn der andere Staat als sog. „Risikogebiet“ ausgewiesen ist. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Sie wird durch das Robert Koch-Institut auf seiner Internetseite (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html) veröffentlicht.

Mit Beginn des Schuljahrs 2020/21 sowie zu Beginn des Unterrichts nach einem Ferienabschnitt haben die Eltern, die Lehrkräfte und die weiteren an der Schule Beschäftigten eine entsprechende schriftliche Erklärung abzugeben, die dokumentiert wird.

Diese Vorgehensweise bei Krankheitssymptomen schreibt das Kultusministerium vor:

https://km-bw.de/site/pbs-bw-km-root/get/documents_E2047564382/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/KM-Homepage/Artikelseiten%20KP-KM/1_FAQ_Corona/Fakten_Krankheitssymptome.pdf

Hygienemaßnahmen
der Teckschule
Regelheft
"Wir schützen uns"
Musikunterricht
an der Teckschule
Sportunterricht
an der Teckschule
Hygienekonzept der
Grundschulförderklasse