So gelingt Schule trotz Corona

Die Gesundheit Ihrer Kinder liegt uns sehr am Herzen. Deshalb sehen wir es als oberste Aufgabe an, für Bedingungen zu sorgen, die den größtmöglichen Schutz vor dem Corona-Virus bieten.

An der Teckschule haben wir in den letzten Wochen mit allen notwendigen Maßnahmen vorgesorgt, dass die Schule gelingen kann und wir alle dabei gesund bleiben.

Lesen Sie im Herz Hygienemaßnahmen alle weiteren Informationen zur Umsetzung der Coronaverordnung an der Teckschule.

Seit dem 18. Mai 2020 durften  die Viertklässler und einzelne Schülergruppen an den Schulen unterrichtet werden. Nach den Pfingstferien sind die anderen Klassenstufen und die Grundschulförderklasse in einen regelmäßigen Turnus des Präsenzunterrichts eingestiegen.

Die Landesregierung hat am 15.06.20 entschieden, dass eine umfassende Öffnung der Grundschulen verantwortbar ist. Ab dem 29. Juni 2020 nahmen alle Grundschulen einen Regelbetrieb unter Pandemiebestimmungen auf, eine Abstandsregelung für die Kinder zueinander und zur Lehrkraft besteht seither nicht mehr.

Eckpunkte des Regelbetriebs in der Grundschule bis zum Schuljahresende

  • Grundlage des Unterrichts ist der Bildungsplan mit dem Fokus auf das Kerncurriculum.
  • Eine Schwerpunktsetzung bezüglich der Inhalte ist möglich.
  • Es findet im laufenden Schuljahr kein Unterricht mehr in Sport und Musik statt.
  • Bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020 findet keine schriftliche Leistungsfeststellung statt.
  • Unterrichtsbeginn und Pausen sind weiterhin zeitversetzt einzuplanen.
  • Die Aufnahme des Regelbetriebes unter Pandemiebedingungen orientiert sich an der Kontingentstundentafel der Schule.
  • Der Stundenplan soll für alle Beteiligten verlässlich sein.
  • Die Kinder haben täglich Präsenzunterricht.
  • Eine Rhythmisierung des Unterrichts einschließlich einer täglichen Bewegungszeit ist bewusst einzuplanen.
  • Es ist auf eine möglichst konstante Klassenzusammensetzung zu achten. Nach Möglichkeit sollte eine Lehrkraft bzw. ein festes Lehrkräfteteam den Unterricht einer Klasse abdecken. Dabei ist die feste Gruppenzusammensetzung soweit als möglich einzuhalten.
  • Die Notbetreuung entfällt.
  • Anpassungen, die mit Wirkung vom neuen Schuljahr gelten sollen, werden noch rechtzeitig mitgeteilt.

Weitere Informationen zu einzelnen Details der Umsetzung und weitere pädagogische Festlegungen finden Sie auf der Seite des Kultusministeriums https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Ablage+Einzelseiten+gemischte+Themen/Coronavirus. Dort finden Sie auch ein Schreiben mit Hygienehinweisen für die Zeit nach dem 28.06.20.

Ausnahmen von der Teilnahme an Präsenzunterricht

Eltern, die nicht wollen, dass ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt, können dies der Schule formlos anzeigen und vom Schulbesuch absehen.

Eltern können ihr Kind ebenfalls aufgrund einer relevanten Vorerkrankung unbürokratisch von der Teilnahme am Unterricht entschuldigen. Ob der Schulbesuch im Einzelfall gesundheitlich verantwortbar ist, muss ggf. mit dem Kinderarzt geklärt werden.

Bitte beachten Sie:

Für den Grundschulbetrieb ist wesentlich, dass ausschließlich gesunde Kinder ohne Anzeichen der Krankheit SARS-CoV-2 betreut werden. Häufige Symptome sind Störungen des Geruchs- und Geschmackssinns, Fieber oder Husten. Dies schließt bezogen auf die Kinder auch Personen ein, die mit ihnen im Hausstand zusammenleben. Ebenso gilt weiterhin, dass Kinder, die am Präsenzunterricht teilnehmen, in den letzten 14 Tagen nicht in Kontakt zu einer infizierten Person gestanden haben dürfen. Mit Beginn des Regelbetriebs unter Pandemiebedingungen ab dem 29. Juni 2020 sowie zu Beginn des neuen Schuljahres haben die Eltern, die Lehrkräfte und die weiteren an der Schule Beschäftigten eine entsprechende schriftliche Erklärung abzugeben, die dokumentiert wird.

Hygienemaßnahmen

In der Teckschule haben wir die Vorgaben der Hygieneverordnung sehr sorgfältig umgesetzt. Manches, wie zum Beispiel das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes oder die ursprünglichen Sicherheitsvorkehrungen im Klassenzimmer, haben wir nun gelockert. Aber alle Maßnahmen, die der Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten dient, gelten noch immer.