Zero Waste Woche bei der Klasse 1a

Startseite » Zero Waste Woche bei der Klasse 1a

Erstklässler besuchen Remondis

Im Rahmen der Zero-Waste-Woche besuchten wir die Firma Remondis in Reichenbach. Nachdem wir fleißig Müll getrennt und geübt hatten, in welche Mülltonne der Müll gehört, wollten wir auch wissen: Was passiert eigentlich mit unserem Müll? Und so besuchten wir das Entsorgungsunternehmen Remondis in Reichenbach.

Die Kinder waren bereits im Vorfeld sehr aufgeregt. Schließlich war es ihr erster Ausflug in der Schule.

Am Donnerstag war es dann endlich so weit. Bereits um 8 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof und fuhren mit dem Zug nach Reichenbach zu Remondis.

Frau Werner und Ihr Kollege warteten dort bereits auf uns und zeigten uns zunächst im Konferenzraum einen kurzen Film über ihr Unternehmen und wie Plastikmüll weiterverarbeitet wird. Die Firma hat extra für Kinder verschiedene Erklärvideos gedreht.

Anschließend ging es endlich los und wir durften das Werksgelände besichtigen. Zunächst ging es in die Halle, in der Papier und Plastikmüll von Lastwägen angeliefert und zu großen Ballen gepresst werden.

Gespannt beobachteten wir, wie der Müll auf ein Förderband geschoben wird und über eine Rampe in einer Anlage zu großen Ballen gepresst wurde. Dieser Müll wird im Lager gestapelt und dann an die entsprechenden Verwertungsstellen transportiert.

Auch waren wir ziemlich überrascht, wie viele nicht gekaufte Zeitungen sich im hinteren Ende der Halle türmten. „So viel Papier“, riefen die Kinder beeindruckt.

Anschließend durften wir die Tankstelle für die Müllfahrzeuge anschauen. Damit die Fahrzeuge nicht an eine öffentliche Tankstelle fahren müssen, gibt es hier eine eigene Tankstelle. Zudem lernten wir, dass in ein Müllauto ungefähr 600 Liter Benzin passen und dass diese sogar zwei Tanks besitzen.

Danach durften wir uns noch auf die große Lastwagenwaage stellen. Dort werden die Fahrzeige gewogen, damit man weiß wie viel Müll sie geladen haben. Nach dem Wiegen wird ein Wiegeprotokoll ausgedruckt. Auch wir wurden gewogen und bekamen unser Wiegeprotoll mit.

Zum Schluss durften wir uns noch ein Müllauto genauer anschauen und bekamen alles ganz genau erklärt. Nun wissen wir auch, warum in ein Müllauto so viel Müll passt. Dieser wird bereits im Auto gepresst, so dass viel mehr Müll hineinpasst. In Wernau sind für den gelben Sack zwei Müllfahrzeuge den ganzen Tag unterwegs, bis sie den ganzen Müll geleert haben.

Nach der Besichtigung fuhren wir mit dem Zug wieder zurück in die Schule.

Wir möchten uns herzlich bei Frau Werner und ihrem Team bedanken, dass sie sich so viel Zeit für uns genommen und uns so viel gezeigt und erklärt haben. Es war für alle sehr interessant und wir konnten wieder viel neues zum Thema Müll erfahren.