Aktuelles von der Schule

Hurra ich bin ein Schulkind

24.09.21 | Allgemein

In diesem Schuljahr starteten an der Teckschule 42 ABC-Schützen und 13 Grundschulförderklassenkinder ihre Schulzeit. Die Einschulungsfeier der 13 Kinder der Grundschulförderklasse fand am Freitag, 17.09.21, im Pfauhäuser Schloss statt. Die Paten aus der Klasse 2a hatten für die Kinder das Lied von Pippi Langstrumpf eingeübt und auch lustige Pippis gebastelt. Mit großem Stolz übergaben sie diese den Schulneulingen zusammen mit ihren Willkommensgrüßen. So reich beschenkt fiel der Abschied von den Eltern nicht schwer und die erste Unterrichtsstunde konnte mit Frau Linckh beginnen. 

Am Samstag, 18.09.21 kam dann für die Erstklässler der große, lang ersehnte Moment – endlich waren sie richtige Schulkinder. Das wurde natürlich von allen Familien, den Paten aus den 3. Klassen und der gesamten Teckschule gebührend gefeiert. 

Nur wie sollte in Zeiten von Corona die Schulaufnahmefeier gestaltet werden, ohne die strengen schulischen Vorgaben zur Pandemie zu missachten? Wir führten die Feier auf dem Pausenhof durch. Mit Masken und Mindestabstand war es dadurch möglich, dass jedes Schulkind vier Familienmitglieder mitbringen durfte. Bei mehr mitgebrachten Gästen hätten wir die 3G-Regel anwenden müssen und allen Besuchern am einzigen Eingang des Pausenhofes lange Wartezeiten zumuten müssen. Die Eltern reagierten mit großem Verständnis für diese Einschränkungen und so konnte das Fest bei strahlendem Sonnenschein beginnen. 

Die Paten aus den Klassen 3a und 3b hatten schon im letzten Schuljahr fleißig geübt und begrüßten die frisch gebackenen Erstklässler mit dem Buchstaben-Rap. 

Frau Albers, die Pastoralreferentin, die vor der Einschulungsfeier in der St. Magnus Kirche einen ökumenischen Segensweg für die Schulkinder aufgebaut hatte, überbrachte allen Kindern einen Schutzengel als Reflektoren Anhänger- eine schöne Idee, über die sich die Kinder sehr freuten. Und dann kam Tom mit einem Koffer voll Spielzeug. Die Schulkinder lachten herzlich über ihn und erklärten ihm, dass Schulkinder einen Ranzen haben, in dem ganz andere Sachen stecken. Allen war schnell klar, dass Tom so nicht in die Schule durfte. Nachdem die Paten das selbstgedichtete Teckschulenlied vorgesungen hatten, gab es für die Erstklässler kein Halten mehr, sie wollten endlich mit ihren Lehrerinnen, Frau Masching und Frau Bönde, rein ins Klassenzimmer. 

Die Eltern mussten zwar draußen warten, konnten sich aber die Räume der Kernzeit anschauen. Frau Lehmann und Frau Tenzer hatten sich extra Zeit genommen und beantworteten geduldig alle Fragen der Eltern. 

Im Fußballfeld stand eine Mitarbeiterin der Firma Stegmaier bereit. Sie hatte nach der Wunschliste der Lehrerinnen Tüten mit allen Materialien gepackt. Diese konnten die Eltern in der Wartezeit erwerben. Eine tolle Sache, die Materialien perfekt zusammengestellt und sogar 20 % billiger als im Ladengeschäft! 

An den Elternabenden hatten sich Frau Mutlu und Frau Schmackhofer, vom Förderverein der Teckschule, den Erstklasseltern schon vorgestellt und für jedes Schulkind eine stabile Postmappe überreicht. Eine großzügige Geste des Fördervereins, über das sich Kinder wie Eltern freuten. Frau Rindle und Frau Mayer hatten sich auch extra Zeit genommen und waren bei den Elternabenden anwesend. Sie führten die Wahlen der Elternvertreter in den Klassen durch und unterstützten dadurch tatkräftig die Erstklasslehrer. 

Nach 45 Minuten ging die Schultüre auf und die Eltern konnten zuerst die kleinen Löwen und dann die kleinen Zebras geordnet auf Bänken sitzend, mit Schultüten im Arm und jetzt endlich ohne Maske, fotografieren. 

Wir alle von der Teckschule – Lehrer, Schüler und natürlich ich, haben uns auf die Erstklässler gefreut und wünschen ihnen, nach dem gelungenen Schulstart, eine tolle Schulzeit an der Teckschule.