Sonderpädagogischer Dienst

Startseite » Informationen zur Teckschule » Das SBBZ » Sonderpädagogischer Dienst

Unterstützung von Schülerinnen und Schülern an der allgemeinen Schule

Die Unterstützung und Förderung von Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf insbesondere im Lernen an den allgemeinen Schulen ist eine Aufgabe des sonderpädagogischen Dienstes der Teckschule. Außer mit den beiden Schulhäusern der Teckschule kooperiert der sonderpädagogische Dienst auch mit der Schlossgartenschule. 

Die Zusammenarbeit hat zum Ziel durch frühe Hilfen die Verfestigung von Entwicklungsauffälligkeiten zu verhindern und gemeinsam eine individuelle Förderung der Schüler und Schülerinnen zu erreichen, um den Schulerfolg an der allgemeinen Schule gelingen zu lassen und die Persönlichkeit des Kindes zu stärken.

Die Kooperation geschieht nur mit Einverständnis der Eltern.

Die besondere Problemstellung einzelner Kinder kann die Umschulung in unsere Förderschule oder in eine andere Sonderschule notwendig machen. In diesem Fall informieren und beraten wir die Eltern über den vorgeschlagenen Förderort und stellen erste Kontakte her.

 

Diese Aufgabenfelder übernimmt Frau Maile im Rahmen des Sonderpädagogischen Dienstes

  • Sonderpädagogische Diagnostik
  • Hospitationen im Unterricht
  • Gespräche mit Lehrer/innen und Eltern
  • Erstellen von individuellen Fördervorschlägen
  • Beratung der Eltern
  • Unterstützung bei der Suche nach Hilfsmöglichkeiten
  • Beratung der Lehrer/innen
  • Kontakte zu außerschulischen Partnern z. B. Beratungsstellen, Ärzte, Therapeuten, sozialpäd. Einrichtungen
  • Beobachten der Leistungsfortschritte
  • Beratung bei der Entscheidung über den Förderort
  • Unterstützung der Schulen beim Aufbau geeigneter Hilfesysteme und Förderkonzepte

Das untenstehende Ablaufschema gibt Ihnen einen Überblick über die Unterstützungsmodule des sonderpädagogischen Dienstes:

Erster Schritt: Aufgabe der allgemeinen Schule

  • Beobachtung der Lernentwicklung
  • Kontinuierliche Lernstandsdiagnose – Dokumentation
  • Elternberatung
  • ggf. Erstellung von Förderplänen
  • Durchführung von Fördermaßnahmen (innere Differenzierung; Stütz- und Förderkurse)

Zweiter Schritt: Meldung an den sonderpädagogischen Dienst

  • Schule erkennt Bedarf nach sonderpädagogischer Unterstützung
  • Elterngespräch und Zustimmung der Eltern
  • Kontaktaufnahme der Grundschule zum sonderpädagogische Dienst der Teckschule

Notwendig: Dokumentation des Lernstands sowie der bereits durchgeführten Fördermaßnahmen an der Grundschule in Form eines pädagogischen Berichts

Dritter Schritt: Aufgabe des sonderpädagogischen Dienstes

  • Diagnostik – Klärung des sonderpädagogischen Förderbedarfs
  • Beratung der Eltern
  • Beratung der Schule
  • Beteiligung an der Förderplanung der allgemeinen Schule mit allen Beteiligten
  • gegebenenfalls Beratung zur Umschulung

Sie erreichen den Sonderpädagogischen Dienst:

– über das Sekretariat der Teckschule, Tel. (07153) 97008-0 oder die Durchwahl von Frau Maile, Tel. (07153) 97008-40